1A WOHNEN - Immobilien und Hausverwaltung

Ihre Liegenschaft in guten Händen

UPDATE 19.09.2020

Der Bundestag beschließt die WEG Reform: Hier die wichtigsten Änderungen und Erleichterungen.

1. Die Beschlussfasung bei baulichen Veränderungen ist nicht mehr an eine 100 % Zustimmung aller Eigentümer gebunden. Blockkaden einzelner Eigentümer werden somit ausgeschlossen.

2. Einladungsfristen für Eigentümerversammlungen werden von zwei auf drei Wochen verlängert. Dafür sind die eingeladenen Versammlungen unabhängig der anwesenden Eigentümer "immer" beschlussfähig.


3. Einladungen sind nun auch nachweisbar in Textform zugestellt, heißt die Einladung per Email reicht zum Nachweis der Zustellung aus.


4. Die Teilnahme an der Eigentümerversammlung per Video- oder Telefon ist nun zulässig. Dies ist ein weiterer Fortschritt für die Einsparung von Ressourcen, Kosten und die Berücksichtigung des Klimaschutzes. Ebenso verkürzt nach unseren "Corona Erfahrungen" diese Form der Versammlung den Durchführungszeitraum wesentlich. Mit der Vorlage codierter Stimmzettel wird jedem Teinehmer der Nachweis nachhaltig dokumentiert.

5. Dass die Gemeinschaft im Außenverhältnis zukünftig gerichtlich und außergerichtlich nur durch den Verwalter vertreten werden kann, wird von der großen Mehrheit der Eigentümer befürwortet. Dabei dürfte unstrittig sein, dass mit der Größe der Anlage der Kreis der Maßnahmen, über die der Verwalter eigenverantwortlich entscheiden kann, wachsen wird.

UPDATE 04.09.2020

Kundenkommentar zur Eigentümerversammlung:

PS: Kompliment, die virtuelle Versammlung lief technisch besser als bei so manchem Conf-Call in meinem Job. Ich hatte eine Wette laufen, dass die Conf erst eine halbe Stunde später startet wegen technischer Turbulenzen. Diese Wette habe ich satt verloren

UPDATE 15.08.2020

 

Thema Eigentümerversammlung

In der Corona Krise ist es uns leider weiterhin nicht möglich Eigentümerversammlungen durchzuführen. Die aktuellen Erleichterungen beziehen die Durchführungsbestimmungen für eine solche Zusammenkunft nicht mit ein. 

Einhaltung von Hygienevorschriften, sowie die Anmietung von Räumen mit entsprechender Größe um die Abstandsregeln einzuhalten würden das Budget so mancher Eigentümergemeinschaft stark belasten. 

Nicht zuletzt möchte sicherlich niemand das Risiko für eine eventuelle Ansteckung übernehmen.

Wir können Ihnen als Alternative folgende Lösungen anbieten dennoch rechtsgültige Beschlüsse zu fassen:

1. Der Umlaufbeschluss:

Beantragen Sie für wichtige Entscheidungen einen Umlaufbeschluss über die verwaltung@1A-wohnen.net  Bedenken Sie jedoch bei dieser Form der Beschlussfassung ist es notwendig, dass für die Rechtsverbindlichkeit alle Eigentümer positiv entscheiden. Das Nein oder die Enthaltung eines Eigentümers/Eigentümerin würde den Beschluss ungültig machen.

2. Abstimmung per Stimmzettel (Briefwahl)

Mit den Einladungen zu einer Eigentümerversammlung erhalten Sie die Agenda der einzelnen Tagesordnungspunkte die zur Abstimmung vorgeschlagen werden. Es liegt Ihnen weiter einen Stimmzettel in den Unterlagen bei oder sie können sich diesen in unserem Dokumentenportal downloaden.

Sie haben mit Ihrer Unterschrift auf diesem Stimmzettel die Möglichkeit den Verwalter als ihren Vertreter einzusetzen. 

Ähnlich einer Briefwahl ist von Ihnen auf dem Formular Ihre Abstimmung einzutragen. Der Stimmzettel wird wie das Protokoll im Beschlussbuch der Eigentümergemeinschaft hinterlegt. Ihre Entscheidung ist somit jederzeit nachvollziehbar und in der Dokumentenverwaltung für Sie einsehbar.

3. Digitale Versammlung per Telefon- Videokonferenz

Die neuste Form der Eigentümerversammlung ist die kontaktlose Video- oder Telefonkonferenz. Eine Art der Eigentümerversammlung die Ihnen als Gemeinschaft eine Menge an Kosten und Umstand einsparen wird. Über Vorgehensweise und den genauen Ablauf informieren wir vor Beginn einer solchen Versammlung.

Wie sagt man immer so schön alles hat zwei Seiten. Die Corona Krise hat uns zu neuen Ideen und Innovationen angeregt die wir nun gerne mit Ihnen umsetzen möchten.

Herzliche Grüße - Bleiben Sie gesund.

UPDATE 23.07.2020

Immobilienverwaltungen sind durch die Corona-Pandemie in erheblichem Ausmaß gefordert. Da sie in dieser Zeit mit den Vorbereitungen des Zensus 2021 an den Rand ihrer Kapazitäten geraten wären, hat sich der » VDIV Deutschland erfolgreich für dessen Verschiebung engagiert: Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat hat informiert, dass die Zählung nun ein Jahr später stattfinden soll. Das erforderliche Gesetzgebungsverfahren soll noch im Sommer eingeleitet werden, damit die Änderungen am Zensusgesetz rechtzeitig bis zum Jahresende in Kraft treten können.

UPDATE 30.06.2020

auf die Immobilienverwaltungen kommt in den kommenden Tagen und Wochen mal wieder viel Arbeit zu: Mit dem umfangreichen Konjunkturprogramm hat die Bundesregierung auch eine vorübergehende Absenkung der Mehrwertsteuer beschlossen. Dies bedeutet auch für unsere Kunden eine Mehrbelastung an besonderen Gebühren für die Bereitstellung von Personal und Technik. Wir sehen aus diesem Grund die Maßnahme als nicht zielführend an, da der Aufwand für die zweimalige Umstellung wesentlich höher sein wird wie die eigentlich gewollte Entlastung der Bürger und Bürgerinnen.


UPDATE 01.04.2020

Die WEG Reform - Ausblick für 2020.

Mehr Entscheidungsfreiheit für die Hausverwaltung:

Um der Hausverwaltung nach außen Rechtssicherheit zu geben erhält die Verwaltung eine unbeschränkte und unbeschränkbare Vertretungsvollmacht.

Die Verwalterin wird berechtigt die Durchsetzung gewöhnlicher Maßnahmen in eigener Verantwortung zu entscheiden. Dienstleistungsverträge, Versorgungsverträge abzuschließen obliegt hiernach allein der Verwaltung. Ebenso sind Inkassomaßnahmen gegen säumige Wohngeldzahler ohne weiteren Beschluss der Gemeinschaft durchzusetzbar.

Wiederholungsversammlungen gehören der Vergangenheit an. Eigentümerversammlungen sind unabhängig der Anzahl von anwesenden Eigentümern, immer beschlussfähig.

Die digitale Eigentümerversammlung wird die umständliche und teure Versammlung in angemieteten Räumen ersetzen. Die Eigentümer beschließen wirksam in einer digitalen Versammlung (Videokonferenz).

Der Beschluss über die Verteilung von Kosten der Verteilerschlüssel (VTS) wird künftig mit einfacher Mehrheit beschlossen.

Und nicht zuletzt wird die Entscheidung einer baulichen Veränderung nicht mehr an ein einstimmiges Abstimmungsergebnis gebunden sein. Die Eigentümer beschließen eine solche Veränderung nur noch mit einfacher Mehrheit. Ein riesiger Fortschritt gegen Beschlussanfechtungsverfahren einzelner Eigentümer.